Tore: Lüscher 1:0 (20.), Dullay 2:0 (32.), Sherbin 3:0/4:0 (72./82.), Hügli 4:1 (89.)

Der heutige Tag erbrachte wieder einmal den Beweis, dass meine grauen Zellen morgendlichen Anstrengungen nicht gewachsen sind, was auch einschneidende Auswirkungen auf das heutige Fussballprogramm hatte. Schlussendlich zog es mich zur „Notlösung“ in Zofingen, wo das erste Derby gegen Langenthal seit 36 Jahren ausgetragen wurde.

 

 

Nach einem verpatzten Saisonstart (zwei Niederlagen) agierten die Gäste aus Langenthal in der Startphase äusserst unsicher; und so war der Tabellenletzte auch gleich selbst für die erste gefährliche Torchance der Zofinger verantwortlich, als ein Verteidiger eine Hereingabe unmotiviert ans eigene Gehäuse köpfte. Für den verdienten Führungstreffer zeigte sich dann der Ex-Aarauer Lüscher verantwortlich, der den Ball von der Strafraumgrenze unhaltbar ins gegnerische Tor hämmerte. Noch vor dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber zum zweiten Treffer – Kukeli konnte eine massgeschneiderte Flanke freistehend zum 2:0 einköpfen.

 

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte besassen die spielerisch limitierten Gäste zwar kurzfristig mehr Spielanteile, doch Chancen blieben nun auf beiden Seiten eher eine Seltenheit und hatten ihren Ursprung meistens in Fehlern des jeweiligen Kontrahenten. Die Gastgeber erarbeiteten sich mit der Zeit immer mehr Konterchancen und erzielten so durch den eingewechselten Sherbin eiskalt zwei weitere Tore gegen die bedauernswerten Langenthaler, die in der Nachspielzeit immerhin noch zum Ehrentreffer durch einen gerechtfertigen Foulelfmeter kamen.

 

 

Der Hauptplatz der grosszügigen Sportanlage Trinermatten verfügt über eine schöne Tribüne, die mit mehreren Holzbankreihen in roter Farbe ausgestattet sind. Ansonsten verfügt der Ground über keinen besonderen Ausbau; durch die störende Leichtathletikbahn sind die Zuschauer jedoch ziemlich weit vom eigentlichen Spielgeschehen entfernt. Und damit niemand sagen kann, dass ich nichts zur Stimmung geschrieben hätte – es gab ganz einfach keine…