Tore: Trojan 0:1 (9.), Stijepic 0:2 (11.), Löbbe 1:2 (52.), Iyodo 1:3 (87.), Büskens 1:4 (90.)

 

Den Auftakt meiner Ruhrpott-Berlin-Tour machte die Regionalliga-Partie zwischen der SG Wattenscheid 09 und den Amateuren von Schalke 04 im Bochumer Lohrheidestadion, welches in der laufenden Saison für beide beteiligten Mannschaften die Heimstätte darstellt.

 

 

In den ersten Minuten beschränkten sich die beiden Teams auf ein gegenseitiges Abtasten – danach ging es jedoch Schlag auf Schlag: Mit zwei Toren innerhalb von zwei Minuten erarbeiteten sich die Gäste eine komfortable Führung. Zuerst traf Trojan nach einer scharfen Hereingabe aus spitzem Winkel; danach reihte sich auch Stijepic in die Torschützenliste ein, als er freistehend vor dem Tor in eine optimale Abschlussposition kam.

 

Erst nach mehr als 20 Minuten durften die Fans der SG Wattenscheid die erste Chance ihres Teams bejubeln. Nach einem Missverständnis in der Schalker Abwehr steht ein SGW-Spieler überraschend alleine vor dem leeren Tor – schiebt den Ball jedoch kläglich am Kasten vorbei. Beim Heimteam erreichte nur der Schlussmann halbwegs seine Normalform und rettete mit einigen guten Paraden seine Mitspieler vor einem grösseren Rückstand.

 

 

Erst kurz vor dem Pausenpfiff ereignete sich ein weiteres „Highlight“ dieser Partie: Der Wattenscheider Trainer Hannes Bongartz, erbost über die schwache Leistung seines Teams und wohl auch unzufrieden mit sich selbst und der ganzen Welt, rannte wutentbrannt auf das Spielfeld und wurde dafür zu Recht vom Schiedsrichter auf die Tribüne verbannt.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigten sich die Spieler von Wattenscheid leicht verbessert und kamen so in der 52. Minute zum Anschlusstreffer durch Löbbe, der den Schalker Keeper aus spitzem Winkel bezwingen konnte. Die Gäste ihrerseits schalteten nun wieder einen Gang höher und verpassten nur mit viel Pech den dritten Treffer: Pinto traf aus guter Abschlussposition nur den Pfosten. Ingesamt gestaltete sich die Begegnung in der zweiten Halbzeit jedoch wesentlich ausgeglichener als in den ersten 45 Minuten.

 

 

Die Entscheidung liess lange auf sich warten: Erst in der 87. Minute konnte Iyodo eine schöne Flanke von rechts zum verdienten 3:1 einköpfen. Nur zwei Minuten später durfte sich auch noch ein alter Bekannter für seinen Treffer feiern lassen. Im Alleingang bezwang Mike Büskens die gesamte Abwehr der Wattenscheider und traf aus 10m ins Netz – dies veranlasste sogar die enttäuschten Heimfans aus Wattenscheid dazu, den Treffer der S04-Amateure zu bejubeln, was gleichzeitig die Höchststrafe für die eigene Mannschaft darstellte.

 

Die Stimmung bei den Fans war während des gesamten Spiels meistens dürftig – nur nach den Toren zeigten sich die Anhänger beider Mannschaften in geringem Masse aktiv. Die Gäste aus Gelsenkirchen machten wenigstens gelegentlich noch mit Sprechchören auf sich aufmerksam und waren den Wattenscheidern auch zahlenmässig überlegen.