Tore: Rüttimann 1:0/2:2/6:2 (2./82./95.), Schilling 1:1 (31.), Cicolecchia 1:2 (52.), Lenzinger 3:2 (84.), Alvarez 4:2 (90.), Lang 5:2 (93.)

 

Wegen den andauernden Regenfällen in der ganzen Schweiz stand eine Austragung des heutigen Spiels lange auf wackligen Beinen; im Gegensatz zu zahlreichen anderen Spielen in der Region Zürich sollte in Uster jedoch gespielt werden und (soviel sei hier schon vorweggenommen) der Rasen präsentierte sich in einem hervorragenden Zustand. Chapeau! Der Anstoss verzögerte sich dennoch, nachdem die Gäste mit den falschen Trikots angereist waren – und so sollte das Spiel erst um 19.38 Uhr beginnen.

 

 

Bereits mit der ersten Chance im gesamten Spiel gingen die Gastgeber nach weniger als 100 Sekunden mit 1:0 in Führung. In der Folge kontrollierte Uster die Partie mühelos, verpasste es jedoch aufgrund schwacher Chancenauswertung den Vorsprung auszubauen. Die Strafe folgte in Form des glücklichen Ausgleichs für Wiedikon nach einer halben Stunde. Auch nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein ähnliches Bild – Uster vergab mehrere hochkarätige Möglichkeiten und Wiedikon machte das Tor.

 

Es folgte eine spektakuläre Schlussphase: Nach unzähligen Versuchen konnte Uster das Spiel mit einem Doppelschlag wenige Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit doch noch drehen. Und in der Nachspielzeit sollte Wiedikon, den wichtigen Sieg bereits vor Augen, ganz auseinander fallen: Drei weitere Treffer für die Uster bedeuteten ein spätes Debakel für die Gäste – und ein (womöglich) entscheidender Sieg im Kampf um den Aufstieg in die 2. Liga interregional für die Gastgeber.

 

 

Bei einer Begegnung der zweiten Schweizer Liga, ihres Zeichens die fünfthöchste Spielklasse, darf natürlich keine aktive Unterstützung der Mannschaften erwartet werden; insbesondere wenn der Zuschauerandrang wegen den widrigen Wetterverhältnissen sowieso bereits äusserst gering ist. Bei den Gästen waren immerhin die verletzten Teamspieler (insgesamt acht Stück!) nach Uster gekommen, um ihre Teamkameraden zu unterstützen.

 

 

In Uster soll sich ein brauchbarer Ground befinden? Diese Entdeckung machte ich erst vor wenigen Tagen beim zufälligen Surfen durchs Internet. Und tatsächlich ist das Leichtathletikstadion wohl das Zentrum der Sportanlage Buchholz. Eine Längsseite des Platzes besteht aus einer riesigen Stehplatztribüne (bestehend aus acht Stufen), die mehreren Tausend Besuchern Platz bietet; die übrigen Seiten verfügen über keinen nennenswerten Ausbau. Hinter den Toren befinden sich die Umkleidekabinen der gesamten Sportanlagen bzw. eine grosse Uhr, die jedoch nur auf die aktuelle Uhrzeit verweist.

 

Gesamtkosten (ab Rheinfelden): 13.80 Franken (= ca. 9 Euro)

Bahnticket von Frick nach Zürich (8.80 Franken) / eine Bratwurst (5 Franken) /

Eintritt Erwachsene (regulär: 6 Franken)