Tore: Thoma 0:1 (1.), Knechtle 0:2 (31.), Bislin 1:2/4:2 (34./72.), ??? 2:2 (50.), Blumer 3:2 (68.), Knöpfel 4:3 (89.)

 

Die Autobahnstrecke ins östliche Nachbarland, der Alpenrepublik Österreich, durften wir in den vergangenen Wochen bereits zu Genüge kennen lernen. Heute verliessen wir die Schnellstrasse ausnahmsweise kurz vor der Landesgrenze – im ostschweizerischen St. Gallen standen mehrere verheissungsvolle Partien auf dem Programm…

 

 

Dieses angekündigte „West-Derby“ in der Stadt St. Gallen begann sogleich mit einem Paukenschlag – noch vor der ersten Zeigerumdrehung konnte Thoma die Gäste in Front schiessen; und nach einer halben Stunde durften die Fortuna-Spieler ein weiteres Mal jubeln. Danach überschlugen sich die Ereignisse: Zuerst trafen die Gastgeber postwendend mit einem herrlichen Weitschuss nur die Torumrandung; doch wenige Minuten folgte endlich der (inzwischen) verdiente Anschlusstreffer, nachdem der gegnerische Torwart mit einem katastrophalen Abschlag den Treffer fast schon selbst vorbereitete…

 

 

Der Anschlusstreffer schien für St. Otmar im richtigen Moment zu kommen; jedenfalls kamen die Gastgeber völlig verwandelt aus der Kabine. Mit ihrer dominanten Spielweise konnten sich die Schwarz-Gelben, in den vergangenen Jahren mehrheitlich im Schatten der vereinseigenen Handballabteilung, unzählige Torchancen erarbeiten, die sie auch konsequent zu nutzen vermochten. Somit stand es nach 72 Minuten plötzlich 4:2 für die Einheimischen – an diesem unterhaltsamen Erfolg konnte auch der (zu) späte Anschlusstreffer Knöpfel nichts mehr ändern.

 

 

Der Sportplatz Lerchenfeld kann sich durchaus sehen lassen: Auf der Hauptseite befinden sich in der Mitte acht vollständig überdachte Sitzbankreihen; zudem verlaufen gegen aussen sechs grosse Steinstufen (ohne Überdachung). Hinter den beiden Toren (und in geringem Ausmass auch auf der Gegenseite) sorgen grosse Graswälle, die am heutigen Morgen äusserst schlammig wirken, für eine deutlich erhöhte Stadionkapazität. Fortsetzung hier!