Tore: Cargill 0:1 (22.), Cusick 0:2 (69.), McLean 0:3 (86.)


Zugegebenermassen hatte ich mir für mein vorläufiges Abschiedsspiel aus Schottland keinen Knaller ausgesucht, aber da die Premier League bereits letzte Woche komplettiert wurde, durfte ich mir wieder einmal ein unterklassiges Spiel zu Gemüte führen – für Spannung war bei dieser Begegnung der Division Two auf jeden Fall gesorgt: Die letztplatzierten Gastgeber empfingen den Zweitletzten aus Arbroath, wobei sich beide Equipen bei einem Sieg noch berechtigte Chancen ausrechnen konnten, den drohenden Abstieg im letzten Moment noch zu verhindern.

 

 

Nach längerem Abtasten lancierten die Gäste mit einer ersten verheissungsvollen Aktion die Begegnung, als eine Direktabnahme von der Strafraumgrenze knapp über das Gehäuse strich. Auf der Gegenseite wirkte Stenhousemuir insbesondere bei Eckbällen gefährlich, auch wenn wirkliche Torchancen bisher noch ausblieben. Nach 17 Minuten wurde es jedoch für die überraschend passiven Gäste brenzlig: Zuerst konnte der Keeper einen schönen Kopfball von Stenhousemuir erst im letzten Moment entschärfen und wenig später durfte der Schlussmann von Arbroath tatenlos zusehen, wie sich eine missglückte Flanke fast ins Tor senkte.

 

Doch auch die Hintermannschaft der Gastgeber machte nicht den besten Eindruck, als sie einen Eckball nur ungenügend klären konnte und Cargill plötzlich freistehend von der Strafraumgrenze zum Schuss kam – trocken versenkte er den Ball nach 21 Minuten unhaltbar im Kasten von Stenhousemuir. Diese reagierten entschlossen und kamen fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff fast zum Ausgleich, als der Ball aus 30 Metern lautstark an den Pfosten knallte. Und kurze Zeit später rettete ein Arbroath-Verteidiger für seinen geschlagenen Keeper im letzten Moment auf der Linie.

 

 

In den ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel trafen die Gäste aus dem Norden zweimal ins gegnerische Tor – beide Treffer wurden jedoch zu recht wegen Abseits resp. einem Foulspiel aberkannt. Auf einen Lebenszeichnen der Gastgeber mussten die wenigen Zuschauer jedoch lange warten – ein platzierter Freistoss liess immerhin ein wenig Gefahr vor dem Gehäuse der Gäste aufkommen, auch wenn der Schuss vom Keeper nahezu mühelos entschärft werden konnte.

 

Die endgültige Entscheidung in dieser einseitigen Partie fiel nach 69 Minuten: Ein heimische Verteidiger wurde auf vernichtende Weise überlaufen und wusste sich nur noch mit einem „Trikotzupfen“ zu helfen, was den Unparteiischen sofort dazu veranlasste, den Gästen einen Elfmeter zu geben, welcher von Cusick verwandelt werden konnte, auch wenn der gegnerische Keeper die richtige Ecke geahnt hatte.

 

 

Eine Viertelstunde vor dem Ende musste ein Spieler von Arbroath frühzeitig unter die Dusche, nachdem er sich bei seinem Gegenspieler mit einem Kopfstoss für ein zuvor erfolgtes Foul revanchierte. Der zahlenmässige Vorteil wussten die Spieler von Stenhousemuir jedoch auch nicht wunschgemäss auszunützen – und so sorgte Maclean nach 86 Minuten mit dem dritten Treffer des Abends für die endgültige Entscheidung, als er das Leder nach einem schnellen Konter nur noch im leeren Tor unterbringen musste.