Tore: Velichkov 0:1 (25.), van Buskirk 1:1 (39.), Nemeth 2:1 (48.), Simioni 2:2 (60.)

 

Heute stand ein Vorbereitungsspiel der Sportfreunde Siegen im heimischen Leimbachstadion gegen den Zweitligisten RW Oberhausen auf dem Programm. Eigentlich war ich davon ausgegangen, dass der SC Paderborn 07 im Stadion gastieren würde, doch scheinbar gab es hier kurzfristige Änderungen. Auch beim Kartenkauf gab es eine grössere Überraschung – die ausgegebenen Tickets stammten aus der Saison 1999/2000 – ob die Siegener da wohl ihre besseren Tage wieder aufleben lassen wollten…?!

 

Zurück in die Gegenwart und damit zur heutigen Partie: Der Beginn des Spiels verlief recht ereignislos; keine der beiden Mannschaften konnte die nötigen Akzente setzen. Weitaus aktiver waren da schon die zwanzig mitgereisten RWO-Fans, die ihre Mannschaft zumindest zu Beginn des Spiels lautstark unterstützten; von den Heimsupportern war hingegen während der gesamten Spielzeit nichts zu hören.

 

Nach Ablauf der ersten Viertelstunde übernahmen die Gäste das Spieldiktat und kamen zu zwei guten Chancen jeweils nach einer Standardsituation. Die Oberhausener Führung fiel dann jedoch aus dem Spiel heraus nach einer schönen Einzelleistung von Bojko Velichkov, der zuerst drei Verteidiger aussteigen liess und danach auch noch den Torhüter mit einem gefühlvollen Heber bezwang. Danach kam Siegen besser ins Spiel und in der 39. Minute fiel der nicht ganz unverdiente Ausgleich durch John van Buskirk. Dies war gleichzeitig auch die letzte nennenswerte Aktion in der ersten Halbzeit.

 

 

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die „Sportfreunde“ den Druck auf das Tor des oberklassigen Gegners – und als Neueinkauf Peter Nemeth in der 48. Minute für die Siegener Führung sorgte, kam sogar bei den Fans eine gewisse Stimmung auf. Das Spiel entwickelte sich zu einer abwechslungsreichen und spannenden Begegnung, wobei kein Klassenunterschied mehr auszumachen war. Die Oberhausener gaben sich natürlich nicht mit dem Ergebnis zufrieden und erhöhten ihrerseits den Druck, was wiederum dazu führte, dass auch Siegen zu einigen guten Konterchancen kam.

 

Das letzte Tor des Tages fiel jedoch wieder für die Gäste aus Oberhausen: Nach einer Hereingabe von rechts aussen konnte Leandro Simioni den Ball in der 60. Minute durch die Beine des Siegener Torwarts im gegnerischen Gehäuse versenken – der glückliche, aber verdiente Ausgleich für die Rot-Weissen. Alle weiteren Chancen blieben ungenutzt und so endete die Partie mit dem gerechten Resultat von 2:2.

 

 

Kuriosität am Rande: Als in der 75. Minute das erwartete Gewitter über Siegen hereinbrach und der dazugehörige Regen alle Fans auf den Stehplätzen durchnässte, verliess der grösste Teil dieser Zuschauer das Stadion! Am Ende standen (ausser mir) noch 23 weitere Fans auf der Stehrampe, nachdem es zu Beginn des Spiels sicherlich ungefähr 200 Leute waren.