Tore: Krattiger 0:1 (25.), Ramseier 1:1 (37.), Negroni 2:1 (58.), Aeschbach 3:1 (60.), Degen 3:2 (81.), Grava 4:2 (93.)

 

Getreu dem Motto „das Wochenende ist zum Reisen da“ habe ich mich im Allgemeinen entschieden, die Regionalgrounds künftig unter der Woche zu kreuzen. Aufgrund einer längeren Regenperiode, zu deren Opfer auch ich mich zählen durfte, standen nun zahlreiche interessante Partien zur Auswahl, wobei ich mich schlussendlich (auch wegen der kurzen Anreise) für einen Besuch auf der Grendelmatte im Basler Vorort Riehen entschied.

 

 

Nach einer ereignislosen Anfangsphase konnten die Gäste aus dem Baselbiet ihre erste wirkliche Torchance gleich in den Führungstreffer umwandeln – nach einer exakten Flanke von rechts traf Krattiger per Direktabnahme zum umjubelten 0:1. Nun erwachten auch die Gastgeber, die nach mehreren verpassten Gelegenheiten schliesslich kurz vor der Halbzeitpause zum (inzwischen) verdienten Ausgleich durch Ramseier kamen; wenig später verweigerte der Unparteiische der heimischen Equipe zudem einen glasklaren Elfmeter.

 

 

Mit der sprichwörtlichen Wut im Bauch sorgten die immer stärker aufspielenden Riehener nach einer Stunde Spielzeit mit einem Doppelschlag für die (Vor-)Entscheidung: Zuerst konnte Negroni, von der Gästeabwehr sträflich alleine gelassen, aus wenigen Metern mühelos einköpfen und nur zwei Minuten später behielt Aeschbach im Direktduell mit dem gegnerischen Keeper die Oberhand und erzielte den dritten Treffer für die Amicitia. Der Anschlusstreffer der Oberdorf kam eindeutig zu spät; und trotz einem Platzverweis gegen den heimischen Keeper nach einer Rangelei im Anschluss an den Gegentreffer kamen die Gastgeber in der Nachspielzeit sogar noch zum vierten Treffer durch Grava.

 

 

Die aussergewöhnliche Spielzeit lockte kaum Interessierte ins Stadion; immerhin waren zahlreiche Anhänger aus Oberdorf (mit eigenen Fanutensilien) angereist, die gelungene Aktionen ihres Teams auch frenetisch beklatschten. Ansonsten war natürlich nicht mit Stimmung zu rechnen…

 

Im Leichtathletikstadion Grendelmatte in Riehen vermag insbesondere die Sitztribüne zu entzücken: Der überdachte Bau wurde mit sechs hölzernen Sitzbankreihen versehen und ist zudem mit Presseplätzen und Sprecherkabine ausgestattet. Ansonsten verfügt der Ground über keinen nennenswerten Ausbau: Die Zuschauer befinden sich aufgrund der installierten Laufbahn und der angepflanzten Hecke sehr weit vom Spielfeld weg.