Tore:  Mendieta 1:0 (5.), Maccarone 2:0/4:2 (21./45.), Forssell 2:1/4:3 (23./59.), Southgate 3:1 (30.), Morrison 3:2 (45.), Nemeth 5:3 (90.)


Im Norden von England befindet sich neben den Stadien in Newcastle und Sunderland noch ein dritter grösserer Neubau, der in den oberen Fussballligen des Landes eine Verwendung findet. Heute empfing der heimische Verein aus Middlesbrough die Equipe von Birmingham City zu einem scheinbar unspektakulären Mittelfeldduell, wobei die Gäste aufgrund der Tabellenlage als leichter Favorit in die Partie gingen und „Boro“ ihren Saisonhöhepunkt mit dem Triumph im „Carling Cup“ wohl schon hinter sich hatten.

 

 

Diese Behauptung widerlegten die Gastgeber jedoch bereits nach fünf Minuten, als Mendieta bereits die erste Möglichkeit zur Führung für Middlesbrough ausnutzen konnte, indem er einen schnellen Konter mit einem Flachschuss von der rechten Seite abschloss. Auch in der Folge blieben die Gastgeber die überlegene Mannschaft – und nach 21 Minuten war es wiederum Mendieta, der seinem Bewacher auf der rechten Flügel enteilte und sich diesmal für eine Hereingabe entschied, die vom herangeeilten Maccarone zum frühen 2:0 verwertet wurde.

 

Die euphorische Stimmung auf Seiten von Middlesbrough liess jedoch grössere Löcher in der Defensive aufkommen – nur so ist es zu Erklären, dass Forsell nur eine Minute nach dem zweiten Treffer mit einem Schuss von der Strafraumgrenze freistehend zum Anschlusstreffer einschiessen konnte. Dies brachte auch bei der mitgereisten Gruppe von Birmingham-Fans wieder Zuversicht, was sofort in lautstarken Support umgewandelt wurde. Die Anhänger der Gäste verstummten jedoch nur wenige Minuten später als Southgate den Zwei-Tore-Vorsprung nach ungenügender Abwehr eines Eckballs wieder herstellten konnte.

 

 

Doch der neuerliche Gegentreffer schien nun wiederum die Gäste anzuspornen: Zuerst parierte der heimische Keeper Schwarzer einen Kopfball von Forsell, indem er den Ball an die Latte lenkte und in den folgenden Minuten zeigte er mehrere herausragende Paraden bei den verstärkten Angriffen der Gäste. Kurz vor dem Halbzeitpfiff musste jedoch auch er sich geschlagen geben, als er einen platzierten Schuss nur nach vorne abwehren konnte, wo Morrison mühelos einschieben konnte. Diese verrückte Halbzeit war jedoch noch nicht beendet – auf der Gegenseite stellte Maccarone den alten Abstand mit einem gefühlvollen Schlenzer in die weite Torecke wieder her.

 

Auch in der zweiten Hälfte dauerte es nur wenige Minuten bis es erstmals in einem der beiden Gehäuse einschlug: Forsell köpfte den Ball nach einem Corner via Torpfosten und Keeper Schwarzer ins Tor der Gastgeber und verkürzte somit zum wiederholten Male für Birmingham, dessen Anhänger inzwischen unterstützt durch die Fans von Middlesbrough für eine überragende Stimmung sorgten – der heutige Nachmittag war nun zu einem wahren Fussballfest geworden.

 

 

In der verbleibenden Spielzeit mussten die heimischen Supporter mehrmals um die drei Punkte bangen, denn die Gäste vermochten sich noch mehrere gefährliche  Chancen erarbeiten, die jedoch allesamt knapp am Tor vorbei strichen oder vom überragenden Schlussmann zu Nichte gemacht wurde. Die endgültige Entscheidung fiel exakt nach dem Ablauf der regulären Spielzeit, als ein Birminhgam-Verteidiger den Ball knapp oberhalb der Grasnarbe zu seinen Keeper zurückköpfen wollte, dabei jedoch von Nemeth überrascht wurde, der das runde Leder mühelos an den verbleibenden Abwehrspielern im leeren Tor der Gäste unterbringen konnte.