Tore: Bieli 1:0 (18.), Dewa 1:1 (28.), Hoxka 1:2 (ET/35.), Catalano 2:2 (65.), Gerber 3:1 (72.)

 

Spät(er) ins Bett, früh(er) aufstehen! Dies musste auch am letzten Sonntag im Mai wieder gelten, denn für die morgendliche Begegnung sollte die Reise ins nicht gerade um die Ecke liegende Berner Oberland gehen, wo sich die beiden Traditionsmannschaften von Lerchenfeld-Thun und Worb in den Tiefen der fünfthöchsten Spielklasse duellierten.

 

 

In den ersten Minuten durften die beiden Torhüter vorwiegend die warme Morgensonne geniessen; gefährliche Angriffe des Gegners sahen sie sich nur selten ausgesetzt. Lerchenfeld durfte nach einer Viertelstunde erstmals jubeln, als Bieli einen schnellen Gegenstoss erfolgreich abschliessen konnte. Trotz mehrheitlicher Überlegenheit mussten die Gastgeber „dank“ zwei kuriosen Worb-Treffern mit einem Rückstand in die Pause: Zuerst segelte ein harmloser Freistoss von rechts unbehelligt an allen Akteuren vorbei ins Netz, wenig später köpfelte ein heimischer Verteidiger das Leder unbedrängt ins eigene Gehäuse.

 

 

Nach dem Seitenwechsel vermochten die Gastgeber vorerst nur die Statistik der Holztreffer ausgeglichen zu gestalten, um gegen Ende der Partie mit zwei heraus gespielten Toren doch noch für den erneuten Umschwung zu sorgen. In den Fängen des Abstiegsgespenstes warfen die Berner Vorstädter nochmals alles nach vorne; mit Ausnahme eines weiteren Lattentreffers konnte jedoch nichts Zahlbares mehr registriert werden.

 

 

In der näheren Anflugschneise des örtlichen Flugplatzes gelegen kann der Ground mit seinem Ausbau auf den beiden Längsseiten durchwegs begeistern: Insbesondere die alte Holztribüne (Anm.: erstaunlicherweise erst vor 25 Jahren gebaut!) mit vier brüchigen Sitzreihen versprüht einen besonderen Charme; gegenüber verlaufen zudem über die gesamte Länge drei grössere Stehstufen.