Tore: Lejan 1:0 (30.), Nickenig 2:0 (86.)

 

Zum Auftakt eines neuerlichen „5-Spiele-Wochenendes“ in der Region Nordrhein-Westfalen stand ein Spiel im Kölner Süden auf dem Programm. In einer Partie der Regionalliga Nord traf die U23-Mannschaft des 1. FC Köln auf die sächsischen Gäste von Dynamo Dresden (mit ihren zahlreich angereisten Fans aus dem Elbflorenz).

 

 

Die Dresdner begannen sofort ihr druckvolles Spiel aufzuziehen, um endlich den ersten Auswärtssieg der Saison einfahren zu können und gleichzeitig auch die Aufstiegsambitionen zu untermauern. Diese Taktik schien sich auszuzahlen - Jovanovic und Fröhlich hatten mehrere gute Möglichkeiten, die Gäste in Führung zu schiessen, doch der Kölner Torhüter Leese konnte seine Mannschaft vor einem Rückstand bewahren.

 

Das Auslassen der zahlreichen Chancen drohte sich in der Folge jedoch zu rächen. Überraschend für alle Beteiligten kamen die Kölner Amateure bereits bei der ersten gefährlichen Aktion zum Führungstreffer: Nach einer schönen Parade von Kresic brachten die Dresdner den Ball nicht aus ihrem eigenen Strafraum und Lejan konnte aus 15 Metern unbedrängt einschiessen.

 

 

In der Folge waren es wiederum die Ostdeutschen, die das Spiel bestimmten, jedoch entweder am gegnerischen Keeper oder an ihrem eigenen Unvermögen scheiterten. Daher konnten die „kleinen“ Geissböcke ihren schmeichelhaften Vorsprung mehr oder weniger erfolgreich bis zum Ende der ersten Halbzeit verteidigen.

 

Die zweite Halbzeit wurde mit einer kleinen Pyro-Einlage der Dynamo-Fans eingeläutet, welche auch sonst eine beachtliche Stimmung auf die Beine brachten – besonders die abwechselnden Dynamo-Sprechchöre und das lautstarke UFFTA während der zweiten Halbzeit waren imposant. Die Kölner Fans machten nur bei den Toren auf sich aufmerksam, liessen zu Beginn der Partie jedoch auch ein wenig Rauch steigen.

 

 

Nach einer kurzen Druckperiode der Amateure übernahmen die starken Gäste wieder die Kontrolle: Und die Szenen schienen sich laufend zu wiederholen – Kopfball Dresden, Parade Leese! Die grösste Chance der Dresdner verpasste der eingewechselte Scholze, als er den Ball nach einer schwachen Abwehr des ansonsten souveränen Leeses knapp am leeren Tor vorbei setzte.

 

Dieses ständige Auslassen der besten Torchancen liess neben den Dynamo-Fans nun auch die eigenen Spieler zur Verzweiflung zu bringen. In den letzten Spielminuten schienen die Schwarz-Gelben zu resignieren, was die Kölner eiskalt zum entscheidenden 2:0 nutzten: Einen schnellen Konter über die rechte Seite konnte Nickenig erfolgreich abschliessen.