Tore: Blazin 0:1 (24.), Spelsberg 1:1 (38.), Sür 1:2 (65.)

 

Die Begegnung verlief zu Beginn sehr ausgeglichen, wobei insbesondere die Gastgeber einige hochkarätige Möglichkeiten ungenutzt liessen. Dafür erhielten sie nach 24 Minuten die Quittung in Form des Führungstreffers für Au am Rhein durch Blazin, eingeleitet durch einen grösseren Aussetzer in der Hintermannschaft von Herbolzheim. Ein Freistoss von Spelsberg durch die löchrige Mauer der Gäste hindurch sorgte fünfzehn Minuten später für den längst verdienten Ausgleich.

 

 

Die zweite Hälfte wird wohl nicht als die glücklichste Dreiviertelstunde in die Geschichte des FV Herbolzheim eingehen: Zweimal sahen die heimischen Zuschauer den Kopfball eines Spielers bereits im gegnerischen Gehäuse, doch beide Male sprang das runde Leder von der Torumrandung zurück ins Spielfeld. Auf der Gegenseite kamen die Gäste nach einer schönen Kombination zum Siegestreffer durch den türkischen Angreifer Sür. Der selbe Spieler sorgte auch für den letzten Höhepunkt eines interessanten Spiels, als er vor den Augen aller Zuschauer ohne Fremdeinwirkung wie vom Blitz getroffen zu Boden ging und einen tätlichen Angriff eines Gegenspielers vortäuschte – zur Beeinflussung des Unparteiischen war seine schauspielerische Leistung aber zu schwach.

 

 

Erwartungsgemäss zog die Begegnung in der unteren Tabellenhälfte der Verbandsliga Südbaden keine grossen Massen ins örtliche Stadion; umso überraschender die durchaus koordinierten „Hopp, Hopp“-Rufe einiger einheimischen Rentner gegen Ende der Partie. Gästefans schienen sich heute keine nach Herbolzheim verirrt zu haben.

 

 

Das Stockfeldstadion verfügt über eine hübsche, überdachte Tribüne mit fünf Sitzbankreihen, für deren Gebrauch eine zusätzliche Gebühr von einem Euro erhoben wird. Angrenzend befinden sich die Stadiongaststätte und der Verpflegungsstand, der durch ein grosses Vordache vor Regen geschützt ist. Die restlichen drei Seiten des Platzes besitzen keinen Ausbau; über einen Steinweg lässt sich der gesamte Ground jedoch bequem umrunden. Die zahlreiche Bäume runden das positive Bild dieser Sportanlage (nördlich von Freiburg) ab.

 

Der Bahnhof in Herbolzheim, welcher von Regionalzügen aus Offenburg und Freiburg angefahren wird, ist zu Fuss nur fünf Minuten vom Stadion entfernt, welches sich am nördlichen Ortsausgang befindet.

 

Gesamtkosten (ab Basel): 29.10 Euro

BadenWürttemberg“-Ticket (21 Euro) / Eintritt Erwachsene (5 Euro) /

eine Grillwurst (1.80 Euro) / 3dl Coca Cola (1.30 Euro)