Tore: McPhee 1:0 (25.), Gribben 2:0 (54.)

 

(die Fotos der beiden einzigen Tribünen im Stadion stammen vom einem früheren Besuch)


Ein weiteres entscheidendes Spiel in Kampf um den Aufstieg in die Division One fand an diesem kühlen Dienstagabend im „halben“ Ground von Hamilton statt – immerhin verfügen die „Accies“ dadurch über die doppelte Tribünenanzahl als die angereisten Gäste aus dem westlichen Dumbarton. Auch in der aktuellen Tabelle lagen die Gastgeber wenige Punkte vor den heutigen Kontrahenten; und durch einen Sieg hätte sich Hamilton bereits ein grösseres Polster auf die übrigen Mannschaften erspielen können.

 

Zu Beginn zeigten sich die Gäste jedoch wesentlich konzentrierter und zielstrebiger, was nach einer Viertelstunde fast mit dem Führungstreffer belohnt wurde: Aus 25 Metern hämmerte ein Dumbarton-Spieler den Ball unter den staunenden Blicken aller Akteure auf dem Rasen an die Querlatte. Dieser Paukenschlag schien nun auch die Gastgeber allmählich aufzuwecken, die sich in der Folge ein klares Übergewicht erspielen konnten.

 

 

So musste sich der Schlussmann von Dumbarton wenig später fast durch einen peinlichen Beinschuss bezwingen lassen – doch irgendwie konnte er den Ball doch noch stoppen. Und wenig später sah sich der Gästekepper weiterer Arbeit ausgesetzt, als er eine „Eins gegen Eins“-Situation jedoch souverän zu lösen vermochte. Ein Weitschuss der „Accies“ konnte vom vielbeschäftigten Torhüter nur ungenügend noch vorne abgewehrt, wo sich Carrigan bereits zum Einschuss bereitmachte, bevor er jedoch von einem Abwehrspieler regelwidrig am Torschuss gehindert wurde – zu aller Entsetzen blieb die Pfeife des Unparteiischen jedoch stumm.

 

Mit der grossen Wut im Bauch folgte wenige Sekunden später ein weiterer Hamilton-Angriff über die rechte Seite: Die exakte Flanke von Carrots wurde vom heimischen Topskorer McPhee nach 25 Minuten unhaltbar im gegnerischen Gehäuse versenkt. Die „Accies“ traten nun in der Folge sichtbar selbstbewusster auf, was ihnen weitere Möglichkeiten einbrachte – und auch auf der einzigen geöffneten Tribüne machten bereits erste verhaltene Anfeuerungsrufe die Runde.

 

 

Ein gefühlvoller Weitschussversuch von Gribben fünf Minuten nach Wiederanpfiff verpasste sein Ziel nur knapp, als der Ball hinter dem geschlagenen Gäste-Keeper auf das gespannte Tornetz fiel. Nur eine Minute später machte es derselbe Spieler bedeutend besser, als er mit einem Schuss aus einer ähnlichen Distanz unhaltbar für den bedauernswerten Torhüter von Dumbarton zum viel umjubelten 2:0 für Hamilton traf.

 

Leider bauten die beiden Equipen nach dem entscheidenden Tor bedeutend ab: Während sich die „Accies“ darauf beschränkten, ihren Vorsprung über die Runden zu bringen, schienen die komplett enttäuschenden Gäste nicht (mehr) fähig, eine gewünschte Reaktion zu zeigen, nachdem sie bereits in der bisherigen Spielzeit kaum Akzente setzen konnten. Und so kamen die Gastgeber zu einem leichten und ungefährdeten Sieg, der sie wiederum ein kleines Stück näher an die ersehnte Division One heranbrachte.