Tore: Fehlanzeige!

 

19.19 Uhr. Hägendorf. Die Frisur hält - was sich jedoch schlagartig ändern sollte, als kurz vor Spielbeginn ein heftiges Sommergewitter über den örtlichen Sportplatz fegte und alle(s) stark durchnässt zurückliess, wodurch wohl einige potentielle Zuschauer von diesem Gäu-Derby abgehalten wurden.

 

 

Auf dem nassen Terrain kamen die beiden Equipen im Abstiegskampf nur äusserst mühsam auf Touren – etliche Abschlussversuche endeten spätestens an der Strafraumgrenze oder verfehlten ihr eigentliches Ziel gleich um mehrere Meter; insbesondere die leicht überlegenen Gastgeber konnten sich hierbei als „überzeugende“ Chancenvernichter auszeichnen.

 

 

Auch nach dem Pausentee waren kaum gefährliche Möglichkeiten der beiden Teams auszumachen – schlussendlich wusste der starke Unparteiische ein wenig nachzuhelfen, indem er auf beiden Seiten einen korrekten Strafstoss verhängte, welche jedoch (symptomatisch für die gesamte Begegnung) verschossen wurden. Dies schien insbesondere die Gemüter der ausländischen Mitspieler in den heimischen Reihen zu erhitzen, was in der Schlussphase zu zwei gerechten Platzverweisen gegen Hägendorf führte – am Ergebnis sollte sich jedoch nichts mehr ändern.

 

 

Der Sportplatz in Hägendorf vermag sich kaum von anderen Standardbauten in der Schweizer Provinz zu unterscheiden; erwähnenswert ist einzig das schöne Clubhaus, welches sich (leicht erhöht) auf einer Hintertorseite befindet und einige Holzbänke als Sitzgelegenheiten anbieten kann; auf den drei verbleibenden Seiten wird hingegen durchwegs ebenerdig gestanden.