Tore: Fejzulahi 0:1/0:3 (1./39.), Menezes 0:2 (11.), Giallanza 0:4/0:5/0:6/0:10 (44./48./53./88.), Schenker 0:7 (67.), Bieli 0:8/0:9/0:11 (72./73./89.)

 

Heute stand wieder eines dieser Aarauer Testspiele auf dem Programm, wo man sich fragen muss, wozu diese überhaupt gut sind. An einem Mittwochnachmittag fährt man zu einem hoffnungslos überforderten Dorfclub und setzt sich grossen Verletzungsrisiken aus, nur damit der Verein auch im ländlichen Einzugsgebiet wahrgenommen wird…?!

 

 

Bereits nach wenigen Sekunden gingen die Aarauer durch Fejzulahi in Führung; zehn Minuten später doppelte der gebürtige Brasilianer Menezes nach. In der Folge zog sich der haushohe Favorit ein wenig zurück und die motivierten Gastgeber verpassten (durch einem schönen Kopfball) nur knapp den Anschlusstreffer. Kurz vor dem Seitenwechsel wurde das Tempo seitens der Aarauer wieder erhöht – mit 0:4 ging es aus Sicht der Fulenbacher in die Pause.

 

 

Auch in der zweiten Hälfte kannten die Aarau keine Gnade und kamen zu weiteren Treffern: Giallanza konnte sich schlussendlich als vierfacher Torschütze auszeichnen und auch der eingewechselte Bieli traf immerhin noch dreimal. Endergebnis – 0:11!

 

Aufgrund der frühen Anspielzeit (an einem normalen Arbeitstag) tummelten sich fast nur autogrammhungrige Kinder auf dem örtlichen Sportplatz; da mochte natürlich auch keine Stimmung aufkommen (zumal fast keine Anhänger aus Aarau angereist waren). Auch der Ground soll hier nicht weiter beschrieben werden, gibt es doch eigentlich gar nichts zu sagen.

 

 

Zugegebenermassen wurde die einseitige Begegnung nur besucht, um danach im nahe liegenden Städtchen Langenthal eine Erstliga-Partie gegen Münsingen zu sehen. Die Ernüchterung war dementsprechend gross, als vor Ort festgestellt werden musste, dass heute kein Spiel stattfinden sollte (erst im Nachhinein erfuhr ich, dass die Partie kurzfristig nach Herzogenbuchsee verlegt wurde).