Tore: Mortensen 0:1 (4.), Jansen 0:2 (60.), Klapija 0:3 (65.), Emerson 1:3 (80.)

 

Im letzten Vorbereitungsspiel traf der FC Aarau überraschenderweise auf einen weiteren internationalen Kontrahenten: Nach der Absage des FC Thun (Teilnahme am UI-Cup) konnte mit Schwarz-Weiss Bregenz immerhin der letztjährige Fünfte der österreichischen Liga für die Sportplatzeinweihung in Erlenbach (im Simmental) verpflichtet werden.

 

 

Die Partie war bereits nach vier Minuten lanciert, als Mortensen nach zögerlichem Eingreifen der Aarauer Abwehr mit einem herrlichen Kopftor den frühen Führungstreffer für die Österreicher markieren konnte. Die Geschehnisse in der 20. Minute hatten vorentscheidenden Charakter: Zuerst sah Vanetta nach einem überharten Einsteigen zu Recht die gelbe Karte, worauf er mit dem Unparteiischen einige Nettigkeiten in italienischer Sprache austauschte und dafür wiederum vorzeitig unter die Dusche geschickt wurde.

 

In der Folge blieben gefährliche Aktionen auf beiden Seiten eher selten. Der neue Aarauer Testspieler Emerson fiel wenigstens noch durch einen Kopfballtreffer auf, der jedoch wegen einem Foulspiel am gegnerischen Keeper richtigerweise aberkannt wurde. Nach dem Pausentee zeigten sich zuerst die Aarauer in der Offensive: Erneut vermochte sich Emerson geschickt durchzusetzen und verfehlte das Bregenzer Gehäuse nur ganz knapp.

 

 

Verständlicherweise mussten die Aarauer mit zunehmender Spielzeit ihrer zahlenmässigen Unterlegenheit Tribut zollen. Die Gäste aus dem Vorarlberg vermochten die freien Räume geschickt auszunutzen und erzielten nach Ablauf einer Stunde zwei weitere Treffer. In der Schlussphase wurden die Aarauer wieder merklich stärker; Emerson gelang in der 80. Minute nach schöner Vorarbeit von Valera immerhin noch der Ehrentreffer.

 

 

Es fällt schwer beim heutigen Testspiel nach herausragenden Akteuren auf Aarauer Seite zu suchen. Positiv aufgefallen sind sicherlich Varela und Schenker, nach deren Einwechslung deutlich mehr Druck über rechts erzeugt werden konnte. Auch Testspieler Emerson brachte im Vergleich zu Bieli und Menezes eine ansprechende Leistung. Leider zeigte sich heute ziemlich deutlich, dass einige Spieler (z.B. Schmid) höheren Ansprüchen in keiner Weise genügen.