Tore:  Takak 0:1 (13.), van der Gun 1:1 (43.)


Bereits vor meinem Trip nach Schottland hatte ich mir fest vorgenommen, zumindest ein Wochenende im Ausland zu verbringen. Dabei fiel die Wahl aus transport- und interessen-technischen Gründen auf Holland, wodurch gleichzeitig ein neuer Länderpunkt eingefahren werden konnte. Zum Auftakt der kleinen Tour stand die Partie zwischen dem heimischen Neo-Erstligisten und dem FC Zwolle auf dem Programm – gleichzeitig eine wichtige Begegnung für beide Teams im Kampf gegen den drohenden Abstieg.

 

 

Vor dem Anpfiff musste jedoch zuerst der fussballerische „Kulturschock“ überwunden werden, denn die Unterschiede zwischen Grossbritannien und dem europäischen Festland schienen heute wirklich enorm, was sich insbesondere im (aktiven) Verhalten der Zuschauer widerspiegelte, aber z.B. auch bei der Verpflegung und den dazugehörigen Preisen. So gaben die Supporter von Den Haag bereits vor dem Anstoss eine erste Kostprobe ihres zweifellos vorhandenen Könnens zum Besten.

 

Die Begegnung verlief zu Beginn sehr ausgeglichen – die Gäste versuchten mit Weitschüssen zum Erfolg zu kommen, während Den Haag noch keine Möglichkeiten verzeichnen konnte. Das harmlose Auftreten der Gastgeber schien jedoch nicht mit der Unterstützung der Zuschauer zusammenzuhängen: Der durchgehende Support von grossen Teilen der riesigen Gegentribüne war einfach nur überragend. Auch ansonsten hatte sich heute eine ungewohnt grosse Kulisse im Stadion eingefunden.

 

 

Das nicht konsequente Eingreifen der Den Haag-Verteidiger bei einem Angriff der Gäste nach exakt einer Viertelstunde verursachte schliesslich auch die glückliche Führung für Zwolle. Der Gäste-Stürmer Takak konnte seelenruhig durch die gegnerische Abwehr spazierenden, ohne dass er wirklich attackiert wurde und den Ball problemlos am herauslaufenden Keeper vorbei im Tor unterbringen. Erstaunlich die darauf folgende Reaktion der Anhänger von Den Haag, die ihr Team nun noch stärker nach vorne trieben.

 

Dennoch blieben gefährliche Torchancen weiterhin Mangelware, da sich die Gastgeber insgesamt zu unentschlossen zeigten und über keine zündende Idee zu verfügen schienen. Praktisch mit dem Pausenpfiff fiel dennoch der Ausgleich, als ein Zwolle-Verteidiger das runde Leder im einigen Strafraum verspielte und van der Gun den Ball ohne grosse Mühe über den Schlussmann ins Gehäuse lupfen konnte.

 

 

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber mehrheitlich in Ballbesitz und vor allem der dunkelhäutige Stürmer in den Reihen von Den Haag sorgte für einigen Wirbel in der Abwehr von Zwolle; dennoch blieben die Angriffe weiterhin zu umständlich, wodurch sich kaum gefährliche Chancen ergaben – und wenn die Gastgeber doch zum Abschluss ansetzten, war meistens ein gegnerisches Körperteil zwischen Ball und Tor.

 

In der Folge flaute auch die Stimmung merklich ab, was sich vor allem bei den Gästen bemerkbar machte, die nach gutem Beginn analog zu ihrer Mannschaft abzubauen schienen. Kurz vor dem Ende ermöglichte ein Abwehrfehler der Gastgeber einem Zwolle-Angreifer aus dem Nichts eine gute Chance auf dem Siegestreffer, doch der Keeper rettete seiner Equipe den einen Punkt und so blieb es am Ende beim Unentschieden, welches (wie gewohnt) keiner Mannschaft weiterhelfen wird.