Tore: Menezes 0:1 (25.), Lehmann 0:2 (54.), Casanovas 1:2/4:3 (60./89.), Parra 2:2 (61.), Özcakmak 2:3 (72.), Kebe 3:3 (81.)

 

Am heutigen Tag standen sich im Stade de la Blancherie die beiden Challenge League-Vereine aus Delémont und Baden gegenüber. Beide Kontrahenten können nicht gerade auf einen geglückten Saisonstart zurückblicken und somit war diese Begegnung sowohl für die Heimmannschaft als auch für die Gäste aus dem Aargau richtungweisend für den weiteren Verlauf der Saison.

 

Die Badener Spieler wollten den wenigen mitgereisten Fans beweisen, dass auch sie erfolgreich Fussball spielen können. Und so beeindruckten die Gäste zu Beginn des Spiels mit einem engagierten Auftreten, was zu einigen verheissungsvollen Chancen führte: Ein kräftiger Weitschuss vom Badener Angreifer Menezes konnte vom Delsberger Torhüter nur mit Mühe abgewehrt werden.

 

 

Die favorisierte Heimmannschaft konnte sich jeweils nur mit grosser Mühe aus der eigenen Platzhälfte befreien und sorgte nur bei den wenigen Standardsituationen für Unruhe im Badener Strafraum. Die Spieler des FC Baden hingegen schalteten immer schnell von Abwehr auf Angriff um und waren so den Gastgebern meistens einen Schritt voraus. In der 25. Minute konnte ein Badener Spieler nur regelwidrig im Strafraum gebremst werden – Paulo Menezes konnte den fälligen Strafstoss souverän zur verdienten Gästeführung verwandeln.

 

In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei den Zuschauern in der ersten Halbzeit kaum mehr Chancen geboten wurden. In der Pause konnten die „überzeugenden“ Französisch-Kenntnisse beim Verpflegungsstand getestet werden; ausserdem traf man dort den Schweizer Schiedsrichter-Boss Werner Müller, jedoch ohne ihn anzusprechen.

 

 

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel erst in der 54. Minute richtig lanciert, als Lehmann die Gäste 2:0 in Front schiessen konnte. Dieser Treffer war der Startschuss einer fulminanten Aufholjagd der SR Delémont: Mit einem Doppelschlag nach genau einer Stunde Spielzeit sorgten Casanovas und Parra für den Delsberger Ausgleich. Die Spieler von Delémont erhöhten den Druck nach den beiden Toren weiter – dort der nächste Treffer fiel wieder auf Badener Seite: Überraschenderweise konnte der Badener Mittelfeldspieler Özcakmak nach 72 Minuten den dritten Gästetreffer markieren.

 

Die Heimequipe liess sich jedoch auch vom neuerlichen Rückstand nicht beeindrucken und stürmte pausenlos weiter auf das Tor der Gäste. Und die Badener schwächten sich zehn Minuten vor dem Schlusspfiff selber, als Verteidiger Hürlimann nach seiner zweiten gelben Karte frühzeitig unter die Dusche geschickt wurde. Der anschliessende Eckball führte zum Ausgleich für die SR Delémont: Der Badener Torhüter Abatangelo konnte die Flanke nicht festhalten und so konnte der zuvor eingewechselte Kebe zum 3:3 einköpfen.

 

 

Zwischenbemerkung: Erschreckend, dass sich die zahlreichen „Fans“ im Heimsektor erst akustisch bemerkbar machten als ihre Mannschaft vorne lag. Allerdings „überzeugten“ sie vor allem durch einige sinnlose Trommel-Einlagen und boten keine Gesänge. Ganz anders hingegen die kleine (aber feine) Fangruppe der Gäste, die zwischendurch immer wieder lautstark Lieder anstimmte.

 

Die Schlussphase der Partie ist schnell erzählt: Die Badener wurden von den Gästen stark in die eigene Hälfte zurückgedrängt und so kam in der 89. Minute, was kommen musste – Casanovas erwischte den Badener Keeper mit seinem überraschenden Schuss in der entfernten Torecke und liess sich von seinen Mitspieler für den Siegestreffer feiern.

 

Fazit: Unterhaltsame und abwechslungsreiche Begegnung mit unterschiedlich aktiven Fangruppen.