Tore: Gugger 0:1 (28.), Grava 0:2/0:3 (48./58.), Schwery 1:3/2:3 (87./93.)

 

Das Wochenende der kurzen Ausflüge brachte mich heute in den Basler Vorort Birsfelden, wo zu morgendlicher Stunde die erste Mannschaft von Amicitia Riehen gastierte. In der frühen Phase der laufenden Meisterschaft finden sich beide Vereine im Mittelfeld der Basler Regionalgruppe wieder, was eine ausgeglichene Partie erwarten lässt.

 

 

In der Startphase bestätigte die höchste Regionalliga der Nordwestschweiz ihren üblen Ruf der fehlenden Spielkultur – die wenigen Torchancen waren mehrheitlich zufälliger Natur; erst nach einer halben Stunde kombinierten sich die Riehener erstmals gekonnt durch die gegnerischen Abwehrreihen: Eine gefühlvolle Brustablage konnte Gugger eiskalt zur glücklichen Pausenführung versenken.

 

 

Schwungvoll starteten die Gäste auch in die zweite Halbzeit; mehrmals drangen sie gefährlich in den heimischen Sechzehner ein und konnten zweimal nur noch regelwidrig gebremst werden – Grava verwandelte beide Strafstösse sicher. In einer attraktiven Schlussphase konnte Birsfelden gegen stark abbauende Amicitia-Spieler durch einen Doppelschlag von Schwery nochmals verkürzen, doch die Aufholjagd kam zu spät…

 

 

Der grosse Zuschaueransturm darf in Birsfelden nicht erwartet werden – so bleibt auch die überdachte Haupttribüne mit den sieben Holzbankreihen am heutigen Tag geschlossen. Die spärlichen Zuschauer verteilen sich vielmehr auf den beiden vorgelagerten Stehstufen und den bereitgestellten Sitzgarnituren. Auf der Gegenseite verlaufen zudem vier grössere Stufen, die sich aufgrund der integrierten Leichtathletikanlagen sehr weit vom Spielfeld entfernt befinden.