Tore: bei den Gastgebern konnte sich Bossi als fünffacher Torschütze auszeichnen…

 

Vorheriger Teil der Geschichte ist einzusehen bei: FC St. Gallen U21 – FC Zürich

 

Und weil die Partie in Bazenheid auf direktem Weg nach Hause lag, vollzogen wir einen abschliessenden Abstecher in die gleichnamige Gemeinde, auch wenn dort heute nur die zweite Mannschaft spielte (demnach wird der Ground zumindest von meiner Wenigkeit mit Bestimmtheit nochmals mit der ersten Equipe gekreuzt werden). Die Erwartung an dieses Duell zweier Reservemannschaften waren auch dementsprechend gering…

 

 

Nach einer Unsicherheit zweier Abwehrspieler der Gastgeber eröffneten die Uzwiler das Skore bereits nach sechs Minuten; doch nur vier Minuten später konnte Bazenheid durch Bossi nach einer sehenswerten Kombination bereits wieder ausgleichen. Ein weiterer Abwehrfehler ermöglichte den Gästen erneut in Führung zu gehen, bevor der einheimische Bossi kurz dem Pausentee zum verdienten 2:2 traf.

 

 

In der zweiten Hälfte spielten indes nur noch die Bazenheider: Und die Abwehr der Gäste zeigte sich insbesondere bei hohen Bällen anfällig – innert fünf Minuten traf der überragende Bossi zweimal per Kopf für die Gastgeber, was ihnen einen beruhigenden Vorsprung verschaffte. Es folgte die Kür: Zwei weitere Male wurde die gegnerische Hintermannschaft bis zum Schlusspfiff noch komplett ausgespielt; am Ende stand das (zu) klare Schlussergebnis von 6:2 zugunsten der Bazenheider.

 

 

Der Sportplatz Ifang, in einem idyllischen Umfeld mit Kuhweiden gelegen, macht einen gepflegten Eindruck, verfügt jedoch über keinen grösseren Ausbau. Auf einer Längsseite wurden immerhin zwei Stehstufen angebracht und hinter dem Tor stehen zudem einige Festbänke als Sitzgelegenheit bereit.