Anmerkung: Die leeren Batterien meiner Kamera verhinderten geplante Fotoaufnahmen…

 

Tore: Theubet 1:0/2:0 (32./48.)

 

Auf zwei Rädern ging die Reise einige Dörfer weiter Richtung Westen nach Bassecourt, wo sich mit dem örtlichen Fussballclub und dem Gast von Wacker Grenchen zwei aktuelle Aufsteiger in ihrem ersten Spiel in der vierthöchsten Spielklasse gegenüberstanden. Die Bevölkerung schien es kaum zu interessieren – beim Einmarsch der Akteure waren nur zwei Dutzend Besucher anwesend!

 

Eine gemächliche Startphase wurde durch einen heftigen Lattenknaller des afrikanischen Bassecourt-Angreifers beendet – es war der Auftakt zu einer längeren Druckphase der Gastgeber, an deren Ende der herrliche Führungstreffer (per Freistoss) für die Jurassier stand. Dazwischen verpassten die Einheimischen, unterstützt durch die überforderten Verteidiger aus Grenchen, zahlreiche Einschussmöglichkeiten der besseren Sorte.

 

Kurs nach dem Wideranpfiff sorgte Doppeltorschütze Theubet mit einer sehenswerten Direktabnahme für die endgültige Entscheidung zugunsten der Westschweizer; einzig die eklatante Abschlussschwäche sollte zu denken geben! In der Schlussphase erlebte die Spielweise der Gäste eine markante Qualitätssteigerung, doch im gegnerischen Strafraum fehlte eindeutig das nötige Durchsetzungsvermögen für den Ehrentreffer.

 

Der altehrwürdige Sportplatz in Bassecourt, inmitten eines Wohngebiets liegend, verfügt über eine kultige Holztribüne älteren Datums mit drei Sitzbankreihen in roter Farbe. Auf der Gegenseite verlaufen zudem drei brüchige Stehstufen, die mit alten Bahnschwellen verstärkt wurden.