Tore: Avanzini 0:1 (5.), Kadar 0:2 (17.), Seidel 1:2/2:2 (24./44.), Moser 2:3 (53.), Preite 3:3 (68.)

 

Die unteren Ligen im Schweizer Fussball haben ihren Spielbetrieb noch nicht aufgenommen; vor dem eigentlichen Meisterschaftsstart treffen alle 1. Liga-Teams in den zwei Qualifikationsrunden des Schweizer Pokals, auch bekannt als Swisscom-Cup, aufeinander. Ein erster Schritt auf dem harten Weg zu solchen lukrativen Gegnern wie dem FC Basel oder den Grasshoppers Zürich...

 

Bereits nach fünf Minuten wurde der Torreigen durch einen Kopfballtreffer der Gäste eröffnet – Frauenfeld blieb auch weiterhin die spiel bestimmende Mannschaft und kam nach einem weiteren Eckball bereits zum zweiten Torerfolg am heutigen Abend. Auch der Anschlusstreffer der Stadtzürcher vermochte die Gäste nur kurz aus dem Konzept zu bringen, die wenig später einen Pfostentreffer zu verzeichnen hatten – und trotzdem waren es wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff wiederum die Altstetter, die den glücklichen Ausgleich bejubeln durften.

 

 

Kurz nach dem Seitenwechsel gingen die Gäste erneut in Führung, als Moser nach einer Kopfballverlängerung aus naher Distanz einschieben konnte. Und wenig später verhinderte nur eine Rettungstat eines Zürcher Verteidigers auf der Torlinie eine Vorentscheidung zugunsten der Frauenfelder. In der Folge fanden die Gastgeber wieder besser ins Spiel, woraus nach 68 Minuten erneut der Ausgleichstreffer resultierte. In der Nachspielzeit verpasste ein heimischer Angreifer mit einem Kopfball an den linken Pfosten nur knapp die endgültige Entscheidung.

 

 

In der Verlängerung waren es wiederum die Gäste, die dem Siegestreffer näher standen: Zuerst musste ein Zürcher Verteidiger erneut für seinen geschlagenen Keeper auf der Linie klären; wenige Minuten später knallte ein herrlicher Freistoss der Frauenfelder an die Lattenunterkante und wieder zurück ins Feld.

 

So kam es also doch zum dramatischen Elfmeterschiessen: Bereits der zweite Schütze der Altstetter scheiterte am gegnerischen Keeper; und so hatte der fünfte (und vermeintlich letzte) Schütze auf Seiten der Gäste die Chance seine Equipe in die nächste Runde zu schiessen – er setzte den Ball ans Lattenkreuz! Und nachdem ein weiterer Frauenfelder kläglich scheiterte, konnten plötzlich die Gastgeber unter dem tosenden Applaus der Anwesenden den Einzug in die zweite Runde feiern.

 

 

Die Sportanlage Buchlern befindet sich im Zürcher Stadtteil Altstetten und besteht aus zahlreichen Fussballplätzen. Auf dem Hauptfeld, welches von der ersten Mannschaft des ansässigen Vereins genutzt wird, verfügt zumindest eine Seite über einen sehenswerten Ausbau: Über die ganze Länge verlaufen vier grosse Stehstufen, die in der Mitte sogar zu einer überdachten Tribüne mit grünen Schalensitzen umgebaut wurden. Auf einer Hintertorseite wurden der Verpflegungsstand sowie einige Sitzbänke platziert, welche sich heute grosser Beliebtheit erfreuen; die beiden übrigen Seiten sind nicht ausgebaut und teilweise kaum begehbar.