Tore: Coyle 1:0/2:0/3:0 (39./48./67.)

 

Nach den grossflächigen Spielabsagen am vergangenen Samstag drohte mir nur drei Tage später wiederum dasselbe Schicksal, wobei unüblicherweise nicht der Regen für die Verschiebungen ausschlaggebend war, sondern vielmehr die andauernde Kälte, welche den Plätzen enorm zusetzte. Glücklicherweise wurde mein heutiges Ziel von diesen „Unregelmässigkeiten“ nicht tangiert – meinen Besuch in dem wohl besten Ground der Division Two stand also nichts mehr im Wege.

 

 

Der „New Broomfield Park“ lässt sich ohne Wenn und Aber als tauglich für die höchste schottische Spielklasse bezeichnen, was auch die grossen Ambitionen des Vereins aufzeigen soll, der erst vor wenigen Jahren aus dem bankrotten Airdrionians FC entstanden war. Im heutigen „Lokalderby“ gegen Hamilton musste jedoch zuerst ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung zweithöchste Spielklasse (Division One) gemacht werden, wobei sich noch fast alle Teams berechtigte Hoffnungen auf einen Platz an der Sonne nach durften.

 

Bereits in den Startminuten deuteten die Gastgeber an, dass sie heute gewillt waren einen entschiedenen Punktgewinn gegen einen direkten Konkurrenten einzufahren: Vor allem über die linke Seite liefen mehrere gefährliche Angriffe; die Hereingaben wurden jedoch entweder von allen Mitspielern verpasst oder im letzten Moment durch die Verteidigung bereinigt. Danach flaute die Begegnung merklich ab:

 

 

Bei den Gästen, welche durch einige hässliche Fouls vor allem den Zorn des Publikums auf sich zogen, deutete der wendige Stürmer mehrmals seine Schnelligkeit an; ohne die passenden Vorlagen seiner Hinterleute konnte jedoch auch der dunkelhäutige Angreifer keine Akzente setzen. Nach 32 Minuten fiel endlich der überfällige und längst verdiente Führungstreffer für Airdrie: Nach einer weiten Flanke auf den zweiten Pfosten brauchte Coyle völlig ungedeckt nur noch einzuschieben.

 

Die Entscheidung in dieser einseitigen Partie fiel kurz nach dem Seitenwechsel, als wiederum Coyle nach einem schönen Zuspiel in die Tiefe das runde Leder präzise in der unteren Ecke versenkte. Nun machte sogar das stille Publikum erste Anzeichen von Support – wie in Schottland üblich enthielt jedoch auch hier meistens nur diejenige Equipe lautstarke Unterstützung durch ihre Anhänger, welche gerade in Front lag.

 

 

Dieser Treffer hatte jedoch keinen Einfluss auf die Tatsache, dass sich die Partie weiterhin auf bescheidendem Niveau befand. Für einen potentiellen Aufstiegskandidaten zeigten sich die „Accies“ aus Hamilton ziemlich ideenlos – und auch über den Kampf fanden sie zu keinem Zeitpunkt ins Spiel. Der letzte Treffer der Partie war zweifelsfrei die Szene des Abends: Aus vollem Lauf konnte der umjubelte Hattrick-Schütze Coyle den gegnerischen Keeper gefühlvoll mit einem sehenswerten Lob bezwingen.