Tore: Häberli 0:1 (58.)

 

Anmerkung: Aufgrund „Wiederholungsgefahr“ werden die Berichte zu den Heimspielen des FC Aarau zukünftig wesentlich kürzer ausfallen und nur noch Fotos von Fangruppen oder besonderen Situation enthalten! ;-)

 

Der zweite Teil des „Regionalhopping“ brachte zwar keinen neuen Ground, aber wenigstens endlich wieder ein Heimspiel „meiner“ geliebten Aarauer. Die Ausgangslage war insofern interessant, da die Aarauer mit einem Sieg dem Lokalrivalen aus Basel zum 10. Meistertitel verhelfen würden, obwohl die Basler erst am Sonntag zu ihrem Spiel antreten müssen – da haben die verantwortlichen Funktionäre des Schweizerischen Fussballverbands wieder einmal ihre (nicht vorhandene) Intelligenz gezeigt.

 

 

Die Gastgeber hatten die Partie zum grössten Teil im Griff, auch wenn gefährliche Torchancen in der ersten Hälfte auf beiden Seiten eher Mangelware waren. Nach dem Seitenwechsel konnte Häberli nach einer Flanke von einer Unachtsamkeit in der Aarauer Hintermannschaft profitieren und (wenn auch etwas unverdient) den entscheidenden Treffer markieren. In der Folge folgte ein imposanter Sturmlauf der Gastgeber auf das gegnerische Tor – der Ausgleichstreffer blieb den Aargauern jedoch verwehrt; auch wenn sie bei zwei Aluminiumtreffer (durch Kawelashwili und Menezes) nur knapp am Torerfolg scheiterten.

 

Eher mässig waren auch die Leistungen der beiden Fangruppen: Die Berner waren sowohl zahlen- als auch lautstärkenmässig überlegen und lieferten auch die interessanteste Aktion am heutigen Abend, als sie nach dem Wiederanpfiff eine Fackel zündeten. Die Ironie im vorhergegangenen Satz zeigt die Qualität des Supports, denn ansonsten liess man sich vom langweiligen Spiel anstecken und beschränkte sich auf gelegentliche Anfeuerungsrufe.

 

Gesamtkosten (ab Olten): 17.50 Franken (= ca. 11 Euro)

Eintrittspreis Stehplatz Studenten (13 Franken) / ein Hot Dog (4.50 Franken)

Aufgrund der vorhandenen Ermässigungen wurden keine weiteren Zugtickets benötigt